+++ LFV Ticker 2021-09-14 +++

 

Einladung zur MV mit anschließendem Zusammensein

Freundliche Erinnerung:

In unserem Mitgliederrundbrief 2021/2 (LFV Rundbrief im 2. Halbjahr 2021 - Download als PDF ) hatten wir unsere Vereinsmitglieder bereits zur Mitgliederversammlung eingeladen, dort finden Sie am Rundbriefende auch die Tagesordnung.

Am Samstag, den 18.09.2021, im Vereinshaus des „Rüthnicker Heimatverein e.V.“, die Adresse lautet: Hauptstraße 5, 16835 Rüthnick. Die MV beginnt um 10:00 Uhr und endet gegen 13:00 Uhr.

Im Anschluss an die MV wünschen wir uns ein gemeinsames und entspanntes Zusammensein, denn unser alljährliches Turmfest musste leider wegen der Corona-Pandemie erneut ausfallen. Es wird eine Vereinssuppe sowie Platz für ein Mitbring-Büffet (Süßes und Saures erwünscht) da sein! Geschirr und Besteck stellen unsere Gastgeber zur Verfügung; Getränke können wir vor Ort bestellen (gegen Bares).
In Abhängigkeit von der aktuellen 7-Tage-Inzidenz sind wir verpflichtet, die 3-G-Regelung (Geimpft oder Genesen oder negativ Getestet) zu beachten. Bitte bringen Sie sicherheitshalber einen entspr. Nachweis mit – vielen Dank! Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen und auf ein erfreuliches Wiedersehen.
Der Vorstand

 



Erste Rhinluch-Bildungsveranstaltung erfolgreich
  • 15-BUND-Bildungstag_Vortrag_DH
  • 16-Regen-ist
  • 17-flüssiger-Sonnenschein
  • 18-und-Wasser-ist-ein-Schatz
  • 19-bei-Landwirt-Petri
  • 20-IMG_8759
  • 30-linumhorster-bruecke

Das Obere Rhinluch leidet unter einem zunehmenden Moorschwund, einer erheblichen Trockenheit und einem starken Rückgang der Artenvielfalt bei Flora und Fauna.

Am 4. September haben der BUND Brandenburg und der Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch e.V. aus diesem Grunde eine gemeinsame Bildungsveranstaltung durchgeführt. Um 9:30 Uhr begrüßten Karoline Funk (BUND), Jana Albrecht und Detlef Hase (beide LFV) die 15 TeilnehmerInnen. In seinem Vortrag „Regen ist flüssiger Sonnenschein und Wasser ist ein Schatz“ erläuterte D. Hase mit zahlreichen Aufnahmen und Schaubildern die aktuelle Problematik: Sinkende Grundwasserstände, ein dramatischer Rückgang der Wiesenbrutvogelarten, erhebliche CO2-Emissionen infolge der intensiven Bewirtschaftung vieler Luchflächen.

Im Anschluss an den Vortrag ging es mit den TeilnehmerInnen in das Linumer Teichgebiet, danach zum Moor-Klimawirt Sebastian Petri und dann zum LFV-Projektgebiet Rhinbogen. Vortragsinhalt und Exkursion sind bei den TeilnehmerInnen gut angekommen, wie diese Rückmeldung zeigt: „…haben Sie herzlichen Dank für … die interessante Veranstaltung zum Thema "Moor" am vergangenen Samstag, bei der wir viel gelernt haben. Besonders gut fanden wir die Kombination von vorbereitendem Vortrag mit Hintergrundinformationen und anschließender Exkursion in die Natur, um sich noch einmal vor Ort ein Bild zu machen.“

Wir wollen die Veranstaltung im Mai 2022 wiederholen. Interessierte können sich beim BUND bzw. der E-Mail-Adresse „Karoline Funk (BUND Brandenburg) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

D. Hase wird den Vortrag erneut am 26.09. um 15:30 Uhr in der NABU-Storchenschmiede in Linum halten. Also vormittags wählen gehen, danach nach Linum fahren, erst zum Vortrag und dann den Abendeinflug der Kraniche beobachten. Was für ein schönes Tagesprogramm!

Text: Detlef Hase; Bilder: Jana Albrecht, Karoline Funk, Detlef Hase

 


 

Was lange dauert wird endlich gut

Leider gab es ein Problem mit der Kalenderproduktion. Unsere Reklamation wurde anerkannt und dann endlich, Anfang September, haben wir die korrekte Kalenderlieferung erhalten. Nun startet mit vier Wochen Verspätung der Kalenderverkauf. Wir hoffen trotzdem, dass wir die gesamte Kalenderauflage bis zum Jahresende absetzen können, denn der Kalenderverkauf ist eine wichtige Einnahmequelle für unsere ehrenamtliche Naturschutzarbeit. Der Landschaftsförderverein investiert die Verkaufserlöse in regionale Projekte für den Schutz und Erhalt der einheimischen Natur. Und das unterscheidet uns von vielen anderen Kalenderanbietern! Mit dem Kauf des Kalenders erhalten Sie also nicht nur zwölf schöne Naturaufnahmen aus der Region, sondern fördern unmittelbar regionale Naturprojekte, z. B. im Teichgebiet Linum oder im Rhinbogen am Alten Rhin.

In der Region gibt es zahlreiche Verkaufsstellen, eine Liste finden Sie hier: https://oberes-rhinluch.de/verein/oeffentlichkeitsarbeit/lfv-kalender

Selbstverständlich kann der Kalender auch wieder per E-Mail bestellt werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wie in den Vorjahren kostet ein Kalender nur 8,00 €, (bei Postversand + 2,00 € für Verpackung + Porto). Bei Abnahme einer größeren Kalenderzahl gewähren wir einen Rabatt, Anfragen bitte über die zuvor genannte E-Mail-Adresse.

Text: Detlef Hase, Titelfoto LFV-Kalender 2022: André Neumann

 


Was für eine schöne Jahreszeit
  • 41-Altweibersommer-I
  • 42-Altweibersommer-II
  • 43-Altweibersommer-III
  • 44-Altweibersommer-IV
  • 45-Altweibersommer-V

Haben Sie es auch schon gemerkt: Der „Altweibersommer“ ist da, diese wunderbare Jahreszeit, in der der Sommer noch nicht ganz zu Ende ist und der Herbst noch nicht richtig da ist.

Ich liebe diese Jahreszeit mit dem frühen Nebel am Morgen und den vielen Tautropfen in den Gräsern und Spinnennetzen. Schmetterlinge und Libellen sitzen oft tauklamm in der wärmenden Morgensonne und lassen sich so gut beobachten und fotografieren. Die feuchte Landschaft hat in der Früh ihren eigenen feinen Duft, nicht zu vergleichen mit einem trockenen Sommermorgen. Und die ersten Kraniche sammeln sich bereits in unserer Region, ein früher Start in die bevorstehende Herbstrast. Im Teichgebiet Linum suchen auf den schlammigen Teichflächen Watvögel ihre Nahrung. Einige Kampfläufer, Regenpfeifer, Dunkle Wasserläufer sowie Flussuferläufer und sogar Alpenstrandläufer wurden mit guter Optik bereits gesichtet. Die Graugänse sammeln sich auf den Teichen und auch die eleganten Silberreiher sind wieder zu sehen.

Der Landschaftsförderverein hat in seinem Naturfotobuch „Im Oberen Rhinluch – Unser schönes Naturerbe“ das Kapitel 24 dieser besonderen Jahreszeit gewidmet. Von der zweiten Auflage sind nur noch 180 Exemplare vorhanden – und die Geschenkjahreszeit ist auch nicht mehr weit weg. Über die E-Mail-Anschrift Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! können Sie das Buch noch bestellen - solange der Vorrat reicht (Buchpreis 12,00 € + Versandkosten 5,00 €).

Text + Bilder: Detlef Hase

 



Herbstrast der Kraniche
  • 51-Kraniche-zählen-I
  • 52-Kraniche-zählen-II
  • 53-Kraniche-zählen-III
  • 54-Kraniche-zählen-IV

Wie in den Vorjahren auch wird der Landschaftsförderverein zusammen mit den anderen Naturschutzakteuren vor Ort (NABU-Storchenschmiede, Vogelschutzkomitee, Naturschutzstation Rhinluch) für ein Kranichrastplatzmanagement sorgen, damit die Herbstrast der Kraniche und der vielen Wildgänse erfolgreich verläuft, d.h., ohne gravierende menschliche Störungen und mit genügend Raum in geeigneten Schlafgewässern bei einem ausreichenden Nahrungsangebot.

Wir freuen uns immer über die vielen kranichinteressierten BesucherInnen, sind aber auch manchmal traurig über einige Störenfriede, die sich nicht an die Hinweise zum vorsichtigen Beobachten oder an die Betretungsverbote störungssensibler Bereiche halten. „Fotografieren ohne zu stören“, das sollte immer der Leitsatz sein, natürlich gilt das auch für das bloße Beobachten. Am besten geht das aus einem stehenden Fahrzeug am Straßenrand, also bitte nicht aussteigen! Die großen Vögel rasten hier, um sich die erforderlichen Kraftreserven für den weiten Flug in die südlichen Winterquartiere anzufuttern. Jedes Aufscheuchen der Vögel ist ein Ärgernis, weil das für die Kraniche ein überflüssiger Energieverbrauch ist. Die Kraniche lassen sich am besten beobachten am Linumer Ortsrand beim abendlichen Einflug in die Schlafgewässer bzw. während des morgendlichen Ausflugs zu den Nahrungsflächen.

Mein Tipp: Frühes Aufstehen lohnt sich, denn es ist faszinierend, diese Vögel am Morgenhimmel zu beobachten, wie die Bilder zu diesem Text zeigen. Auch deshalb kommen Jahr für Jahr zahlreiche HelferInnen jeden Dienstag zum frühen Kranichzählen nach Linum.

Wir laden Sie ein, lernen Sie uns kennen, engagieren Sie sich für den Schutz dieser tollen Vögel. Wenn Sie mit uns gemeinsam einmal (oder dann auch öfter) Kraniche zählen wollen, nehmen Sie mit uns Kontakt auf: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Text und Bilder: Detlef Hase

 

 


Sollten Sie Aufnahmen auf unserer Website entdecken, die das Persönlichkeitsrecht verletzen, bitten wir um eine Information an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Unterkategorien