Mitglieder, Förderer und Freunde,

wir wünschen Ihnen und Euch ein rundum gesundes und erlebnisreiches Jahr – vor allem viel Zeit an der frischen Luft!

Anfangen möchten wir mit einem kleinen Rückblick auf die letzten sechs Monate:

Zum 16. Mal fand am zweiten Samstag im August 2018 unser Vereinsfest statt. Sebastian Partzsch begrüßte die rund 40 Anwesenden sehr herzlich und stellte einige aktuelle Projekte kurz vor. Detlef Hase präsentierte den druckfrischen Rhinluch-Kalender 2019. Manfred Wolf richtete Worte der Anerkennung an die anwesenden Vereinsmitglieder, die seit Jahrzehnten dafür sorgen, dass sich der Unkenteich zu einem so artenreichen Kleingewässer entwickeln konnte – ein Eldorado, das seines gleichen sucht. Danach wurde das farbenfrohe Freiland-Büffet eröffnet. Seien Sie 2019 mit dabei! (Wir werden künftig um 15 Uhr beginnen, um mehr Zeit für Begegnungen und Gespräche zu haben.)

Am 23. September stellten wir im Rahmen der Ausstellungseröffnung „Im Oberen Rhinluch – Unser schönes Naturerbe“ unser erstes vereinseigenes Buch vor. Die Museumsscheune Kremmen war mit 20 großformatigen Motiven des Fotobuches geschmückt. Beide Druckerzeugnisse, unser Kalender und das Buch, entpuppten sich als echte Verkaufsschlager. Sie sind bis auf wenige Exemplare ausverkauft. Mit den Einnahmen finanzieren wir unsere Projekte. Zum Beispiel folgende:

Das Windschutzstreifen-Pilotprojekt

Die in fünf Arbeitseinsätzen im Frühjahr 2018 erfolgten Pflanzungen am D-Graben bei Linumhorst wurden intensiv betreut und gewässert. Fast alle Sträucher sind gut angewachsen. Allerdings haben einige Bäume die große Trockenheit nicht überlebt. Hier wollen wir im Februar/März nachpflanzen.

 

Kranich- und Besucher-Management

Im Vorfeld der Herbstrast gelang es, trotz der Wasserknappheit im Luch, die Reglitzgraben-Wiesen zu fluten. Wir danken den KollegInnen in den Behörden, die dies ermöglichten! In Zusammenarbeit mit der Naturschutzstation Rhinluch (NaSt.) wurden die jährlichen Vorkehrungen getroffen, um den Besuchern Beobachtungen zu ermöglichen ohne zu stören. Insgesamt wurden 12 Wochen lang die Kranichzahlen unter Leitung von Helga Müller-Wensky erfasst. Viele "Stammzähler" unseres Vereines waren dienstags vor Sonnenaufgang zur Stelle. Sie wurden unterstützt von freiwilligen Mitarbeitern der NaSt. Rhinluch und des NABU Berlin. Wir danken allen sehr. Das Rast-Maximum wurde am 16. Oktober mit 75.000 Kranichen erreicht.

 

Optimierung der Wasserhaltung am Unkenteich

Im November wurde eine neue Rohrverbindung zwischen Neubauers Koppel und „Unkenteich“ gelegt. Der vom LFV gepachtete Teich war im Sommer fast trocken gefallen. Dank finanzieller Unterstützung durch das Landesamt für Umwelt konnten regionale Handwerker ein neues Rohr verlegen, so dass künftig die Wasserzufuhr gesichert ist.

 

Was haben wir noch getan?

  • Unseren Protest gegen die Errichtung von Windkraftanlagen im Wald bei Sommerfeld haben wir fortgesetzt. Höhepunkt war die Bilderschau auf dem Spargelhof Kremmen, bei deren Abschluss es eine vielbeachtete Podiumsdiskussion

Die von unserem Verein initiierte Petition zum Erhalt des Waldes wurde von annähernd 3.000 BürgerInnen unterzeichnet. Öffentlichkeitswirksame Übergaben der Unterschriften erfolgten gegenüber der zuständigen Regionalen Planungsgemeinschaft sowie anlässlich einer Sitzung des Kreistages OHV. (Der Landkreis OHV ist größter Flächenbesitzer im WEG 34!).

  • Wir setzten und setzen uns für den Erhalt der Stahlfachwerkbrücke bei Linumhorst ein, die über einhundert Jahre alt ist und unter Denkmalschutz steht.
  • Wir fertigten Stellungnahmen gegen das zunehmende, ganzjährige Abbrennen von Feuerwerk in der Nähe des NSG „Kremmener See“ an.
  • Wir formulierten Argumente gegen die Ausweisung von Bauland im SPA Rhin-/ Havelluch.
  • Von der Mitgliederversammlung wurde 2018 beschlossen, dass der Vorstand künftig eine Geschäftsführung einsetzen darf. Die Suche nach einer geeigneten Person fand im Sommer 2018 statt (Ausschreibung/2 Bewerber). Anfang Januar trat Jana Albrecht auf Minijob-Basis diese Stelle an. Sie wird sich auf der Mitgliederversammlung im März vorstellen.

 

Was steht in diesem Jahr an?

Die Regionale Planungsgemeinschaft hat den Teilplan Freiraum und Windenergie beschlossen - trotz aller Proteste zum umstrittenen Windeignungsgebiet 34. Der LFV hatte bereits angekündigt, im Falle eines positiven Beschlusses über das WEG 34 eine Normenkontrollklage gegen diesen Teilplan einzureichen und zwar wegen Missachtung naturschutzrechtlicher Belange. Einen klageberechtigten Naturschutzverband haben wir bereits kontaktiert. Das heißt, wir setzen unser Engagement für den ökologisch wertvollen Wald bei Beetz, Sommerfeld, Hohenbruch und Neuendorf tatkräftig fort.

Außerdem führen wir unsere Pflanzprojekte bei Beetz und Linumhorst fort, wo wir einheimische Bäume und Sträucher pflegen, nachpflanzen sowie insektenfreundliche Blühmischungen aussäen werden, um für mehr Vielfalt zu sorgen. Wir wollen darüber berichten und zum Nachahmen anregen. Und: Sobald Kremmen mit einem Konzept zur Erneuerung der Windschutzstreifen aufwartet, stehen wir als kompetenter Partner für größere Vorhaben zur Verfügung.

An den Pflanzstandorten, im Teichgebiet sowie im Bereich des Kranichschlafplatzes kommt seit einigen Jahren „moorschonende Technik“ zum Einsatz. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit einheimischen Landwirten, die über entsprechende Maschinen verfügen und langfristig denken, ist für unsere Luchlandschaft ein großer Gewinn. Diese Kooperation bauen wir 2019 weiter aus.

Nichtsdestotrotz benötigen wir für die Pflege unserer gepachteten Teiche immer auch fleißige Hände, die bei den Aktionen 'Schilfmahd' und 'Kopfweiden-Schnitt' mithelfen.

Wer hat, möge seine attraktivsten Naturfotos aus dem Oberen Rhinluch an unsere Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit senden – schließlich möchte diese im April die Motivauswahl für den Kalender 2020 vornehmen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Mit dem „Ticker“ versenden wir weiterhin aktuelle Vereinsnachrichten, die auch unter www.oberes-rhinluch.de einsehbar sind.

 

Wir freuen uns, Sie und Euch bald wieder zu sehen –

im Namen des Vorstandes + Geschäftsführerin

Sebastian Partzsch (Vorsitzender)

 



 

Einladung zur Mitgliederversammlung:

Herzlich laden wir Sie und Euch am Samstag, 30.3.2019 in die Museumsscheune Kremmen (Scheunenweg 49, 16766 Kremmen) ein. Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr.

Den Eingangsvortrag über den Mittellauf der Save in Kroatien wird unser langjähriges Mitglied Prof. Hartmut Ern halten, der sich seit 60 Jahren für diese einzigartige Landschaft engagiert.

Wir möchten darauf hinweisen, dass es Vorstandswahlen gibt und sich gern Kandidaten vorher bei uns melden können. Während der Veranstaltung können Mitgliedsbeiträge bezahlt und Lastschriften erteilt werden.

 

Tagesordnung:

  • - Vortrag von Prof. Hartmut Ern über den Mittellauf der Save in historischer Zeit zwischen 1957 und 2017
  • - Pause -
  • - Vorstands- und Kassenbericht
  • - Berichte aus den Arbeitsgruppen
  • - Diskussion der Berichte
  • - Entlastung des Vorstandes
  • - Neuwahl des Vorstandes
  • - Sonstiges

 

Der Vorstand _________

 

Die Tagesordnung kann durch gestellte Anträge erweitert werden; jedoch sind gültige Beschlüsse nur möglich,

wenn sie den Mitgliedern mit angemessener Frist vor der Mitgliederversammlung bekannt gegeben worden sind.