Pressemitteilungen des VereinsVorstands und seiner Arbeitskreise

canlı iddaa sitelerinin

tüvtürktüvtürk

Pressemitteilungen des VereinsVorstands und seiner Arbeitskreise
2018-06-23 LFV Mitteilung

L a n d s c h a f t s f ö r d e r v e r e i n   O b e r e s   R h i n l u c h
Pressemitteilung, Linum / Kremmen, 23.06.2018

 

Einladung zur Informations- und Diskussionsveranstaltung „Rettet diesen Wald“

 

Am:  

30.06.2018 (Sa), Beginn 18 Uhr,

Ort:  

Spargelhof Kremmen – Spargelzelt – 16766 Kremmen, Groß - Ziethener Weg 2 – gegenüber dem Scheunenviertel –

 

Im Rahmen des neuen Regionalplanes „Freiraum und Windenergie“ beabsichtigt die Planungsgemeinschaft Prignitz-Oberhavel in dem Waldgebiet bei Beetz, Sommerfeld, Hohenbruch und Neuhof/Neuendorf den Ausweis eines 452 ha großen Windeignungsgebietes (WEG), das dann für den Bau von ca. 20 mehr als 200 m hohen Windrädern zur Verfügung stehen soll.

Der Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch e. V. (LFV) engagiert sich seit gut drei Jahren gegen diese Planungsabsicht, zusammen mit vielen Bürger*innen in der Region. Die Informations- und Fotoausstellung „Rettet diesen Wald“ des LFV wird zurzeit im Spargelzelt auf dem Spargelhof Kremmen gezeigt und ist dort noch bis zum 30.06. zu sehen.

Für den 30.06., den letzten Ausstellungstag, planen der Spargelhof Kremmen und der LFV gemeinsam eine Informations- und Diskussionsveranstaltung zu diesem Thema. Die Veranstaltung soll dort von 18:00 Uhr bis ca. 20:00 Uhr stattfinden.

Diese bietet den Bürger*innen der betroffenen Orte und der Region die Möglichkeit, den Leiter der Planungskommission, Herrn Kuschel, direkt nach dem Sachstand und zu den Gründen für diese Planung zu befragen. Herr Kuschel hat seine Teilnahme bestätigt.

Die Moderation der Veranstaltung wird der erfahrene und bekannte rbb-Rundfunkjournalist Dietmar Ringel übernehmen.

Auf dem Podium werden sachkundige Personen ihre Auffassung zum Thema vertreten.

Herr Voigts, Geschäftsführer Spargelhof Kremmen, wird sich zum Thema „Tourismus, regionale Wertschöpfung und Windräder“ äußern.

Herr Hase, Landschaftsförderverein, wird begründen, warum aus Sicht des LFV das geplante WEG in diesem Wald auf keinen Fall ausgewiesen werden darf.

Frau Binczik, Deutsche Wildtier Stiftung, wird über den nachhaltigen ökologischen Schaden durch den Windradbau in den Wäldern berichten.

Herr Ebeling, Bundesinitiative VERNUNFTKRAFT e.V., wird begründen, warum es auch energiepolitisch völlig verfehlt ist, immer mehr Windräder in unsere Wälder zu bauen.

Die Veranstalter, der Spargelhof Kremmen und der LFV, wissen, dass um 20 Uhr ein Spiel in der Fußballweltmeisterschaft stattfindet. Wir haben deshalb die herzliche Bitte: Kümmern Sie sich um die Entwicklung unserer Region, kommen Sie zahlreich zu unserer Veranstaltung. Verzichten Sie mal auf ein Fußballspiel und nutzen Sie die Chance zur Diskussion mit dem zuständigen Planungsleiter und den Fachleuten auf dem Podium.

______________________________________________________________

VISDP: M. Voigts, Spargelhof Kremmen, D. Hase, Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch

 

Pressemitteilung PDF--> Download

 

 

 

 

Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch e.V.
Am Markt 24, 16766 Kremmen
P.S.: Sebastian Partzsch Tel.: 0178 3316 833

 

 


 

 

 

 
2018-04-26 LFV Mitteilung

L a n d s c h a f t s f ö r d e r v e r e i n   O b e r e s   R h i n l u c h
Pressemitteilung, Linum / Kremmen, 26.04.2018

 

Landesforstbehörde erklärt Schleuener Heide zum Erholungswald mit hohem ökologischen Waldanteil / Landschaftsförderverein begrüßt Entscheidung

 

Bei seinen Bemühungen, die Windräder im Wald bei Beetz, Sommerfeld, Hohenbruch, Neuhof und Neuendorf auf 452 ha Fläche doch noch zu verhindern, erhält der Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch e.V. unerwartet Schützenhilfe von der Landesforstbehörde Brandenburg. Diese hat kürzlich ihre Waldfunktionskarte aktualisiert und den tatsächlichen Gegebenheiten in den Wäldern unseres Bundeslandes angepasst. So wurde die "Schleuener Heide" in Oberhavel, in der sich das potenzielle Windeignungsgebiet 34 der Regionalen Planungsgemeinschaft Prignitz-Oberhavel befindet, in Gänze als „Erholungswald“ eingestuft. Als weitere Besonderheit lässt sich aus der Expertenkarte entnehmen, dass große Teile des Windeignungsgebietes als "Schutzwald für Forschung und Kultur" vermerkt wurden. Dabei handelt es sich um „Wald mit hoher ökologischer Bedeutung“, so wie es vom Landschaftsförderverein immer wieder vorgetragen wurde, denn die Schleuener Heide besteht zu großen Teilen aus Laub- und Laubmischwald und ist abwechslungsreich strukturiert.

 

"Wir begrüßen die neue Waldfunktionskarte der Forstbehörde sehr. Sie deckt sich zu großen Teilen mit einer vom Landschaftsförderverein in Auftrag gegebenen Biotopkarte eines Fachmannes", so Sebastian Partzsch, Vorsitzender des Landschaftsfördervereins. Diese Karte über die Erfassung einzelner Waldbestandteile nach den dort vorkommenden Laubbaumarten wurde der Stellungnahme des Kremmener Naturschutzvereins zum 2. Entwurf des Regionalplans Freiraum und Windenergie gegenüber der Regionalen Planungsgemeinschaft Prignitz-Oberhavel beigefügt und eigens hierzu angefertigt. "Umso erstaunter sind wir jetzt nach Vorlage der neuen Waldfunktionskarte der Landesforstbehörde, dass die Planer die Ergebnisse unserer Biotopkartierung in ihrer fachlichen Bewertung dieses Windeignungsgebietes bislang unberücksichtigt gelassen haben.", erklärt der Vereinsvorsitzende.

Im Verein hofft man nun, dass die Regionale Planungsgemeinschaft und auch die über das Windeignungsgebiet abstimmenden Regionalräte das Ergebnis der aktuellen forstlichen Waldfunktionskarte anerkennen und entsprechend handeln. Aus Sicht des Landschaftsfördervereins muss die neue Waldfunktionskarte zur Konsequenz haben, dass das WEG 34 aufgrund seines insgesamt schützenswerten Charakters aus dem Regionalplan komplett gestrichen wird.

 

Der Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch beschäftigt sich seit mehr als drei Jahren intensiv mit den Planungen für dieses Windeignungsgebiet. Seine aktuelle Foto- und Informationsausstellung "Rettet diesen Wald" mit Bildern aus dem geplanten Windeignungsgebiet ist noch bis Ende Juni im Restaurant "StangenWirt" auf dem Spargelhof in Kremmen zu sehen.

 

Pressemitteilung PDF--> Download

 

 

 

 

Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch e.V.
Am Markt 24, 16766 Kremmen
P.S.: Sebastian Partzsch Tel.: 0178 3316 833

 

 


 

 

 

 
2018-04-12 Keine Windenergie in artenreichen Wäldern

L a n d s c h a f t s f ö r d e r v e r e i n   O b e r e s   R h i n l u c h
Pressemitteilung, Linum / Kremmen, 12.04.2018

 

Keine Windenergie in artenreichen Wäldern: Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch e.V. und die Deutsche Wildtier Stiftung streben Zusammenarbeit an

 

Der Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch e.V. engagiert sich bekanntlich seit mehr als drei Jahren gegen das geplante Windeignungsgebiet 34 im Wald bei Beetz, Sommerfeld, Hohenbruch, Neuendorf und Neuhof. Diese Aktivitäten werden mittlerweile sogar überregional wahrgenommen. Die Deutsche Wildtier Stiftung mit Sitz in Hamburg wird dort aktiv, wo wertvolle Lebensräume und Wildtiere in Gefahr sind. So auch in Regionen, in denen Windenergieanlagen in artenreiche Wälder gebaut werden sollen.

 

Am Freitag, den 06.04., kam es nun zu einem ersten Treffen. Drei Mitglieder des Landschaftsfördervereins zeigten der Biologin Anna Binczik von der Stiftung das betroffene Waldgebiet, in dem sich nach dem Willen der Regionalen Planungsgemeinschaft Prignitz-Oberhavel zukünftig die Windräder drehen sollen. Die Mitarbeiterin der Stiftung war überrascht von der Qualität des abwechslungsreich strukturierten Waldes und von dem hohen Laub- und Laubmischwaldanteil: „Dieser Wald ist insgesamt ökologisch wertvoll und schützenswert“, so die Einschätzung der Fachfrau aus Hamburg.

 

Nach der mehr als dreistündigen gemeinsamen Wanderung durch das betroffene Waldgebiet stellte der Landschaftsförderverein der Besucherin seine regionale Informations- und Fotoausstellung „Rettet diesen Wald“ vor, die aktuell im Spargelhof Kremmen im dortigen Spargelzelt „Stangenwirt“ zu sehen ist. Dabei wurden mögliche Kooperationsformen zwischen Stiftung und Verein besprochen.

 

Die Deutsche Wildtier Stiftung bietet gutachterliche, rechtliche und methodische Unterstützung an im Streit um geplante Windräder im Wald. „Wir sind froh, dass wir nun einen kompetenten Partner an unserer Seite haben, der uns hilft, den Bau der Windräder in diesem Waldgebiet zu verhindern“, so das Fazit vom Vereinsvorsitzenden Sebastian Partzsch.

 

Pressemitteilung PDF--> Download

 

 

 

 

Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch e.V.
Am Markt 24, 16766 Kremmen
P.S.: Sebastian Partzsch Tel.: 0178 3316 833

 

 


 

 

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

Kurz-Info

Unser als gemeinnützig anerkannter Verein, hat 250 Mitglieder. Vorrangig kommen diese aus Brandenburg und Berlin. Unsere weit entferntesten Mitglieder wohnen in Illinois (USA) und Oxford (GB).

 

Free template 'Colorfall' by [ Anch ] Gorsk.net Studio. Please, don't remove this hidden copyleft!